Hergestellte Produkte
arsol aromatics

Benzol, Toluol, Xylol und Arsole und sind Produkte aus unserer Herstellung. Hinter ihnen verbergen sich vielfältige Derivate, die mit ihren besonderen Eigenschaften für die Herstellung unterschiedlichster Konsumgüter und Industriestoffe sehr gefragt sind.

Benzol

Eine farblose Flüssigkeit, die in fossilen Rohmaterialien wie Rohöl und Steinkohle vorkommt. Diese Grundchemikalie ist bei der Herstellung von Alltagsprodukten von entscheidender Bedeutung.

Benzol wurde in den Medien als gesundheitsgefährlich diskutiert. In der Tat hat die IARC (= International Agency for Research on Cancer = Internationale Krebsforschungsgesellschaft) Benzol als Humankarzinogen (Krebsauslöser beim Menschen) klassifiziert. Dabei darf man allerdings nicht vergessen, dass das Benzol selbst nicht in den Konsumartikeln vorkommt.

Die chemische Industrie verwendet Benzol als Ausgangsprodukt für andere Verbindungen, und erst diese finden Einsatz in Konsumartikeln. Beim Arbeiten mit Benzol müssen strenge internationale Vorschriften eingehalten werden, so dass der Verbraucher vor eventuellen Risiken geschützt ist. Die Industrie hat sich sogar in der Regel Vorschriften auferlegt, die noch strenger als die behördlichen Forderungen sind.

Benzol dient als Rohmaterial für die Herstellung der folgenden Produkte:

  • Styrol
    Verwendung vor allem bei der Herstellung der Kunststoffe Polystyrol und ABS (Acrylnitril-Butadien-Styrol) sowie bei Gummiprodukten. Polystyrol ist allgegenwärtig. Man findet es in Privatwohnungen, Büros, im Supermarkt und in Fast-Food Restaurants. Es wird zu Produkten mit den unterschiedlichsten Formen verarbeitet, von geschäumten Eierkartons bis zu Wegwerf-Kaffeetassen, von CD- Hüllen bis zum Spielzeug. Verpackungsmaterialien wie Schaumstoff „Chips“ und die geformten Systeme, mit denen Neugeräte wie Fernseher, Monitore und Computer Platz sparend und stoßsicher verschickt werden, bestehen ebenfalls aus Polystyrol. ABS ist ein harter Kunststoff, der vielfach für Computer- und Telefongehäuse, aber auch für Koffer, Sporthelme, Autoteile und sogar Spielzeug wie Legosteine verwendet wird.
  • Cumol
    Cumol und Phenol sind Ausgangsprodukte für die Herstellung von Medikamenten wie Aspirin und Penicillin. Penicillin ist eines der ersten Antibiotika überhaupt und nimmt heute immer noch einen der ersten Ränge bei der Behandlung bakterieller Infektionskrankheiten wie Lungenentzündung, Hirnhautentzündung, Infektionen des Halses und Diphtherie ein. Außerdem wird aus Phenol Bisphenol A hergestellt, welches das Ausgangsmaterial Epoxidharze und Polycarbonate ist. Epoxidharze werden dazu verwendet, Anstriche besonders widerstandsfähig zu machen, so dass sie auch auf Schiffsoberflächen und in Lagertanks für Chemikalien verwendet werden können. Aus Polycarbonaten werden CD’s, Sicherheitsgläser, Sicherheitshelme, Linsen, Kunststoffgläser und Kühlventilatoren hergestellt. Auch berührungsempfindliche Oberflächen auf Telefonen bestehen aus Polycarbonatfilmen.
  • Cyclohexan
    Ein Zwischenprodukt bei der Herstellung von Nylon, welches eines der am längsten verwendeten Kunststoffe ist. Verbraucher wissen die Vorteile pflegeleichter Kunstfasern in Kleidungsstücken zu schätzen. Aber auch technische Produkte enthalten Nylon, darunter Kunststoffteile für Autos, Spielzeuge, Medizinprodukte, Teppiche, Inliner Rollen, Schiffssegel und Fallschirme. Benzol wird des Weiteren bei der Produktion von Autoreifen, Wasch- und Reinigungsmitteln, Lösungsmitteln, Farben und Kosmetikartikeln verwendet.

  

 

Toluol

Eine farblose Flüssigkeit, die ebenfalls in fossilen Rohmaterialien wie Rohöl und Steinkohle vorkommt. Die bedeutendsten Endprodukte aus Toluol sind Polyurethane, aus denen Schaumstoff für Polstermöbel, Matratzen, Autositze, Hausisolierungen und Beschichtungen für Fußböden, Möbel und Kühlschränke hergestellt werden. Polyurethane werden auch für Sportplätze, Joggingschuhe und Inliner-Rollen verwendet.

© 2017 Arsol Aromatics GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten.